In diesem Abschnitt  veröffentlichen wir relevante Dokumente, geben Informationen zu Abläufen und Zuständigkeiten zum Projekt „VLP Meeder“. Unser Ziel ist es, das Vorgehen transparenter zu machen. Dabei sollte man durchaus auch in die Unterlagen der Projektgesellschaft Verkehrslandeplatz (VLP) Meeder schauen, denn diese Informationen sind mitunter aufschlussreich. So erkennt man bei einer genauen Analyse der Bedarfszahlen, dass wir eigentlich nur einen Bedarf im Werksflugverkehr haben, der deutlich niedrigere Auflagen erfüllen muss als der gewerbliche Flugverkehr. Zudem erfährt man, dass der VLP Meeder durch die Hintertür auch für 10 to schwere Flugzeuge geplant wird.

Projekt-Chronologie

Wir bedanken uns bei der Bürgerinitiative Bad Rodach für folgende Chronologie, die bis Anfang 2014 gepflegt wurde.
Siehe Details als pdf.

Chronologie aus Sicht der Projektgesellschaft VLP Meeder, Übersicht schematisch:
http://www.verkehrslandeplatz-coburg.de/vorhaben/Gesamtzeitplan/gesamtzeitplan.php

Planfeststellungsverfahren

Der folgendene Artikel beschreibt den grundsätzlichen Ablauf eines Planfeststellungsverfahrens.

 

Und wo steht aktuell das Projekt VLP Meeder in diesem Verfahrensablauf? (November 2015)

Im Oktober 2014 hat die Projektgesellschaft VLP Meeder die Unterlagen zur Planfeststellung beim Luftamt Nordbayern eingereicht. März/April 2015 lagen die Unterlagen zur Einsichtnahme öffentlich aus und es bestand die Möglichkeit Einwendungen einzureichen.

Das Luftamt Nordbayern hat mit seinem Schreiben vom 19.08.2015 die Ablehnung des Projekts angekündigt. Daraufhin haben die Antragsteller die politische Ebene intensiv genutzt, siehe das Gespräch mit dem Bayerischen Innenminister Herrmann am 25.10.2015. Das hat dazu geführt, dass sich das Verfahren derzeit (November 2015) in einem Schwebezustand befindet. Der Antragsteller hat auf Grund der Interventionen die Möglichkeit erhalten Unterlagen nachzureichen. Danach muss die Behörde entscheiden zwischen Ablehnung oder Fortsetzung des Verfahrens.

Beiträge zum VLP Meeder:

Neue Presse vom 24.11.2017 – 1 Monat vor Weihnachten

Der Verein „Freunde der Brandensteinsebene e.V.“ hat sein Ziel (fast) erreicht, siehe den Artikel in der Neuen Presse vom 24.11.2017 mit der Überschrift „Ausbau der Brandensteinsebene kommt“. Wir ersparen uns Kommentare zu Zeitaufwand und Kosten des Umwegs über Meeder. Print PDF

BI Bad Rodach zur Forderung: Steuerzahler sollen die Fehlplanung in Meeder bezahlen

Anbei die Pressemitteilung der Bürgerinitiative Bad Rodach zur Forderung, dass das Land Bayern die Fehlplanung des Flugplatzes in Meeder nachträglich bezahlen soll – aus Steuermitteln. Print PDF

Der Salto rückwärts zu einer sinnvollen Lösung

Es bedurfte der Mithilfe der bayerischen Staatsregierung in Person von Minister Huber, um zu einer realistischen Einschätzung der Realisierungsmöglichkeiten für den VLP Meeder zu kommen: Wahrscheinlichkeit sehr nahe bei null. Und dieser Einschätzung konnte sich auch Herr Stoschek nicht verschließen. Der Sinneswandel wurde erleichtert durch eine Vereinfachung der Instrumentenanflug-Regeln, die zukünftig auch in Deutschland Anwendung finden sollen, siehe dazu auch die Berichte in der Neuen Presse vom 05. und 06.09.2017. Diese neue Regelung macht es auch der Beton-Fraktion unter den Meeder-Befürwortern etwas leichter den Sinneswandel zu begründen. Aber einer unter den Sinneswandlern sticht mal wieder einer hervor, unser Landrat schafft den Salto rückwärts aus dem Stand, […]

…weitere Beiträge zum VLP Meeder