Liebe Leserin, lieber Leser,

da die Diskussion um die Coburger Flugplätze auf der Brandensteinsebene (vorhanden) und bei Meeder (geplant) sehr emotionsgeladen geführt wird, möchten die Freunde der Brandensteinsebene einen Beitrag zur Versachlichung leisten. Deshalb beantworten wir unter der Überschrift Fakten zur Brandensteinsebene Fragen zu Stichworten wie „Richtlinienkonformität“, „Hindernisfreiheit“ etc.. Ebenso bemühen wir uns zeitnah Informationen zum geplanten Verkehrslandeplatz (VLP) Meeder zu präsentieren und auch Begriffe und Abläufe in dem Zusammenhang zu klären, z.B. „welche Rolle spielt eine Planfeststellung bei einem Projekt“. Um Bewertungen und Kommentare sichtbar zu trennen, werden diese in dem Abschnitt Medien – Meinungen platziert.

Der Verein Freunde der Brandensteinsebene freut sich über Ihre Rückmeldungen. Wir bitten Sie, sich über die Kontaktseite an uns zu wenden.

Ralf Wielgosch
Vorsitzender Freunde der Brandensteinsebene

Letzte Meldungen:

Offener Brief der BI Bad Rodach an den Ministerpräsidenten Horst Seehofer

Die Bürgerinitiative (BI) Bad Rodach fordert den bayerischen Ministerpräsidenten in einem offenen Brief auf, die Förderzusage zum VLP Meeder kritisch zu prüfen. Sie verweist dabei auf eine EU Vorschrift, welche die Subventionierung von mehreren defizitären Flugplätzen in derselben Region untersagt. Als warnendes Beispiel wird der hochsubventionierte Flugplatz Zweibrücken angeführt, bei dem die EU die Rückzahlung der Subventionen verlangt.  

Die BI Bad Rodach berichtet von der Akteneinsicht beim Luftamt

Die Bürgerinitiative (BI) Bad Rodach war am 10.06.2016 zur Akteneinsicht beim Luftamt Nordbayern in Nürnberg; hier finden sie eine Zusammenfassung – Hinweis: bitte erst den Artikel durch Klick auf den Titel öffnen, dann sehen Sie die Links.

Die Projektgesellschaft VLP Meeder und ihre unerledigten Hausaufgaben

Die Projektgesellschaft VLP Meeder zeigt mit dem Finger auf die Deutsche Flugsicherung (DFS) wegen des ablehnenden Bescheides, gleichzeitig verschweigt sie aber, dass sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht hat, siehe das Schreiben des Luftamtes vom 31.05.2016. Es fehlen seitens der Projektgesellschaft: Stellungnahme zum Thema Naturschutz, ein wesentlicher Knackpunkt aus Sicht des Luftamtes Konkretisierung der Vorschläge aus der Aeronautical Study, z.B. welche Grundstückseigentümer sind betroffen, wie soll die Rodung umgesetzt werden? Wer wird durch das Sichtflug-Nachtflugverbot in Meeder eingeschränkt? (Hinweis: es gibt keine Einschränkung für die Brandensteinsebene) Wir erwarten mit Spannung, wie die Projektgesellschaft ihre Hausaufgaben erledigt und ob sie das Luftamt Nordbayern damit zufriedenstellen kann.  

Für die Deutsche Flugsicherung (DFS) bleibt das Hindernisproblem ungelöst – trotz Aeronautical Study

Die Projektgesellschaft VLP Meeder, allen voran Geschäftsführer Herr Kuballa, behaupten, dass mit den sechs vorgeschlagenen „Risikominderungsmaßnahmen“ aus der  Aeronautical Study die Hindernisproblematik südlich des geplanten Platzes gelöst sei. Dem widerspricht die Deutsche Flugsicherung in ihrem Schreiben vom 23.05.2016. Im Gegenteil, die DFS sieht sich durch die kritischen Aussagen der Studie in ihren Befürchtungen bestätigt. Somit bleibt die Einstufung des Geländes als ungeeignet weiterhin bestehen. Außerdem weist sie daraufhin, dass für das Betreiben des Platzes eine weitere Stellungnahme erforderlich ist. Diese wird von einer Abteilung des Verkehrsministeriums (BMVI) erstellt, ebenfalls im Auftrag des Luftamtes in Nürnberg. Wir gehen davon aus, dass die negative […]

Kritische Anmerkungen zur Aeronautical Study, dem Gutachten der Projektgesellschaft VLP Meeder

Der Geschäftsführer der Projektgesellschaft VLP Meeder, Herr Kuballa, hatte bereits im August 2015 das Ergebnis der Aeronautical Study angekündigt, sinngemäß: Das Problem der Hindernissituation ist lösbar. Dann hat es 8 Monate gedauert, bis die Studie dem zuständigen Luftamt in Nürnberg übergeben wurde. Die Studie wurde von der von der Gesellschaft für Luftverkehrsforschung (GfL) in Dresden unter Leitung von Prof. Hartmut Fricke erstellt. Die Zielsetzung der Studie ist es, „trotz dieser Durchdringungen (die) Genehmigung für den Neubau … zu erlangen“. Die 115-seitige Studie ist übersichtlich strukturiert und versucht, das Gesamtproblem – Gefahr durch Hindernissituation für Instrumentenflug (IFR) und Sichtflug (VFR) – […]

Chronologie der Ereignisse:

01.04.2016, 18 Uhr – Treffen: In der Fliegerklause auf der Brandensteinsebene ÄNDERUNG

Liebe Freunde der Brandensteinsebene, wir laden ein zu unserem zweiten Treffen, dieses Mal mit einem Vortrag. Da die juristische Ebene in der Auseinandersetzung ganz entscheidend sein wird, das Thema: Rechtliche Aspekte zu Planung, Bau und Betrieb eines Verkehrslandeplatzes (Brandensteinsebene, Neida) Vortragender: Klaus Geuther, Mitglied der Freunde der Brandensteinsebene Freitag, den 01.04.2016, 18 Uhr In der Fliegerklause, Adresse: Zur Brandensteinsebene 1 Wir haben die Gaststätte für den Termin reserviert, alle Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen Ich freue mich auf Euren Besuch Ralf Wielgosch 1. Vorsitzender

23.01.2016, ab 18 Uhr – Treffen: In der Fliegerklause, auf der Brandensteinsebene

Liebe Freunde der Brandensteinsebene, nachdem ein Treffen vor Weihnachten an der Terminfindung scheiterte, nutzen wir den Schwung des neuen Jahres für ein informatives und gemütliches Beisammensein. Samstag, den 23.01.2016, ab 18 Uhr In der Fliegerklause, auf der Brandensteinsebene Adresse: Zur Brandensteinsebene, 96450 Coburg Telefon: 09561 75229 Wir haben die Gaststätte für den Termin reserviert, alle Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen: Ich freue mich auf Euren Besuch Ralf Wielgosch 1. Vorsitzender

Der Verkehrslandeplatz Brandensteinsebene aus der Sicht von Google maps
Der aufmerksame Beobachter stellt fest, dass  das Satellitenbild vor 2011 aufgenommen wurde, denn die Schwellen befinden sich noch am Ende der Asphaltbahn.