Liebe Leserin, lieber Leser,

da die Diskussion um die Coburger Flugplätze auf der Brandensteinsebene (vorhanden) und bei Meeder (geplant) sehr emotionsgeladen geführt wird, möchten die Freunde der Brandensteinsebene einen Beitrag zur Versachlichung leisten. Deshalb beantworten wir unter der Überschrift Fakten zur Brandensteinsebene Fragen zu Stichworten wie „Richtlinienkonformität“, „Hindernisfreiheit“ etc.. Ebenso bemühen wir uns zeitnah Informationen zum geplanten Verkehrslandeplatz (VLP) Meeder zu präsentieren und auch Begriffe und Abläufe in dem Zusammenhang zu klären, z.B. „welche Rolle spielt eine Planfeststellung bei einem Projekt“. Um Bewertungen und Kommentare sichtbar zu trennen, werden diese in dem Abschnitt Medien – Meinungen platziert.

Der Verein Freunde der Brandensteinsebene freut sich über Ihre Rückmeldungen. Wir bitten Sie, sich über die Kontaktseite an uns zu wenden.

Ralf Wielgosch
Vorsitzender Freunde der Brandensteinsebene

Letzte Meldungen:

Coburger Lokalposse – fast schon ein Schlusswort

Liebe Leser, der ursprüngliche Protagonist des neuen Flugplatzes war Herr Stoschek, der mit seinem damaligen Jet, einer Cessna Citation C2, auch weiterhin in Coburg landen wollte. Für diese Maschine ist die Brandensteinsebene definitiv zu kurz. Zwischenzeitlich wurde aus dem 5,7 Tonnen schweren Flieger eine 7,7 Tonnen schwere Cessna Citation C4. Diese ist in Bamberg stationiert und darf dort bei Sichtflugbedingungen starten und landen. Alle anderen Flugzeuge von Coburger Unternehmen konnten im Rahmen des Werksverkehrs weiterhin in Coburg fliegen, auch bei eingeschränkten Sichtverhältnissen im sogenannten Instrumentenflug. Und für eine Verlängerung der Instrumentenflug-Berechtigung über das Jahr 2019 hinaus bedurfte es nur einer […]

BI Bad Rodach zur Forderung: Steuerzahler sollen die Fehlplanung in Meeder bezahlen

Anbei die Pressemitteilung der Bürgerinitiative Bad Rodach zur Forderung, dass das Land Bayern die Fehlplanung des Flugplatzes in Meeder nachträglich bezahlen soll – aus Steuermitteln. Print PDF

Der Salto rückwärts zu einer sinnvollen Lösung

Es bedurfte der Mithilfe der bayerischen Staatsregierung in Person von Minister Huber, um zu einer realistischen Einschätzung der Realisierungsmöglichkeiten für den VLP Meeder zu kommen: Wahrscheinlichkeit sehr nahe bei null. Und dieser Einschätzung konnte sich auch Herr Stoschek nicht verschließen. Der Sinneswandel wurde erleichtert durch eine Vereinfachung der Instrumentenanflug-Regeln, die zukünftig auch in Deutschland Anwendung finden sollen, siehe dazu auch die Berichte in der Neuen Presse vom 05. und 06.09.2017. Diese neue Regelung macht es auch der Beton-Fraktion unter den Meeder-Befürwortern etwas leichter den Sinneswandel zu begründen. Aber einer unter den Sinneswandlern sticht mal wieder einer hervor, unser Landrat schafft den Salto rückwärts aus dem Stand, […]

Offener Brief der Bürgerinitiative an Vertreter der Stadt Coburg

Die Sprecher der Bürgerinitiative „Kein Verkehrslandeplatz zwischen Neida und Wiesenfeld“ nehmen in einem offenen Brief Stellung zu den Äußerungen der Stadt Coburg. In einer Pressekonferenz hat der Oberbürgermeister Tessmer den Bundes- und Landesministerien die „Schuld“ für das vor dem Scheitern stehende Projekt Verkehrslandeplatz Meeder gegeben. Das Coburger Tageblatt hatte den Brief sinnentstellend gekürzt. Hier der Link zum Offenen Brief. Print PDF

Heile Welt?

Die Firma Wöhner kann in Rödental expandieren, da sie jetzt auf einen zukunftsfähigen Verkehrslandeplatz am Wirtschaftsstandort Coburg zurückgreifen kann, so die Aussage in der Neuen Presse vom 14.08.2017. (Eine Umfrage unter Piloten ergab allerdings keinen Hinweis auf eine intensive Flugplatznutzung durch die Firma Wöhner.) Die Firma Brose kann mit einer Ertüchtigung des Verkehrslandeplatzes auf der Brandensteinsebene leben, in Verbindung mit einer IFR-Nutzung des Sonderlandeplatzes Bamberg. In einer Pressemitteilung in der Neuen Presse vom 19.08.2017 wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Bürgerinitiativen keinen Beitrag zu diesem Umdenken geliefert haben. Und wer ist Schuld an der kollektiven Rolle Rückwärts auf die Brandensteinsebene: Bundes- und Landesministerien. So informiert Oberbürgermeister […]

Chronologie der Ereignisse:

Einladung Jahreshauptversammlung am 5.5.2017

Liebe Mitglieder, am Freitag den 5. Mai 2017 um 19.00 Uhr findet unsere 1. Jahreshauptversammlung der Freunde der Brandensteinsebene e.V. in der Fliegerklause statt, auf der Brandensteinsebene Adresse: Zur Brandensteinsebene, 96450 Coburg Telefon: 09561 75229 hier die vollständige Einladung (dafür erst Titel des Beitrags anklicken -> Beitrag verlässt den Vorschaumodus und wird geöffnet -> Link kann angeklickt werden) Ich freue mich auf Eure Teilnahme. Ralf Wielgosch 1. Vorsitzender   Print PDF

01.04.2016, 18 Uhr – Treffen: In der Fliegerklause auf der Brandensteinsebene ÄNDERUNG

Liebe Freunde der Brandensteinsebene, wir laden ein zu unserem zweiten Treffen, dieses Mal mit einem Vortrag. Da die juristische Ebene in der Auseinandersetzung ganz entscheidend sein wird, das Thema: Rechtliche Aspekte zu Planung, Bau und Betrieb eines Verkehrslandeplatzes (Brandensteinsebene, Neida) Vortragender: Klaus Geuther, Mitglied der Freunde der Brandensteinsebene Freitag, den 01.04.2016, 18 Uhr In der Fliegerklause, Adresse: Zur Brandensteinsebene 1 Wir haben die Gaststätte für den Termin reserviert, alle Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen Ich freue mich auf Euren Besuch Ralf Wielgosch 1. Vorsitzender Print PDF

Der Verkehrslandeplatz Brandensteinsebene aus der Sicht von Google maps
Der aufmerksame Beobachter stellt fest, dass  das Satellitenbild vor 2011 aufgenommen wurde, denn die Schwellen befinden sich noch am Ende der Asphaltbahn.